Posted: Fri, 26 May 2017 05:42:20 GMT

Auch in diesem Jahr sucht der Bund wieder Kultur- und Kreativpiloten mit besonderen Ideen, Unternehmen und Projekten.

Zwei Bühnendarsteller mit übergroßen Masken vor farbigem ScheinwerferlichtAuch unter den bisherigen Kreativpiloten: das interdisziplinäre Künstlerinnenkollektiv „hannsjana“ © William Veder / kultur-kreativpiloten.de

Seit 2010 wird im Namen der Bundesregierung die Auszeichnung "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" jährlich an 32 Unternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft verliehen. Ziel des Wettbewerbs ist es, kreative Köpfe deutschlandweit dabei zu unterstützen, ihre Ideen und Projekte voranzubringen. Im vergangenen Jahr stand der Kontest unter dem Motto "Mach einfach". In diesem Jahr lautet die Devise "Weitermachen".

Kreative + Wirtschaft = Vernetzung

"In den vergangenen sieben Jahren haben wir 224 Kreativunternehmen mit dem Titel 'Kultur- und Kreativpiloten Deutschland' ausgezeichnet", sagte Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries. Der Gründerwettbewerb fördere Innovationen der Kreativwirtschaft in ganz unterschiedlichen Branchen: Von Therapie-Apps für chronisch erkrankte Kinder über Mode speziell für Kleinwüchsige bis zu modernem interaktiven Theater. "Bei dem Wettbewerb geht es um mehr als eine Auszeichnung für die Bewerber – es ist auch ein Gewinn für eine gut vernetzte deutsche Wirtschaft", erklärte die Ministerin.

Unternehmerpersönlichkeit im Mittelpunkt

Der Wettbewerb hat in den vergangenen Jahren hohe Bedeutung für Selbständige sowie Klein- und Kleinstunternehmen in der Kultur- und Kreativwirtschaft erlangt: Denn die Teilnehmer erhalten ein einjähriges Mentoring und werden Teil eines großen Netzwerks, das ihnen bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle auch über das erste Jahr hinaus hilft. Dazu gehören Workshops, die Begleitung von zwei Coaches, der Austausch mit den anderen Teams und Experten als auch mediale Aufmerksamkeit.

Offen für alle

Egal, ob allein oder mit dem gesamten Team, ob es die Idee bisher nur auf dem Papier gibt oder sie schon umgesetzt wird - alle Unternehmen, Selbständige, Gründer und Projekte aus der Kultur- und Kreativwirtschaft können sich bewerben. Zur Bewerbung reichen drei Dinge: Eine kurze Beschreibung der Idee, ein paar Informationen zur Person oder zum Team und ein kurzes Motivationsschreiben.

Kreativwirtschaft, was ist das?

Die Kultur- und Kreativwirtschaft besteht aus elf Teilbereichen: Musikwirtschaft, Buchmarkt, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, Rundfunkwirtschaft, Darstellende Kunst, Designwirtschaft, Architekturmarkt, Pressemarkt, Werbemarkt und die Software & Games-Industrie.

  • 1,6 Millionen Erwerbstätige in der Kultur- und Kreativwirtschaft
  • 462.000 Selbstständige und Freiberufler
  • Innovationsausgaben von 4,6 Milliarden Euro
  • Auslandaktive Unternehmen von 23,5 %
  • Kultur- und Kreativwirtschaft erreicht mit ihren Angeboten jede Woche über 90 % der Bevölkerung

Quelle: Initiative für Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung

View More
  • 0 Comment(s)
Zufallscode
Bild neu laden
Gib den Zufallscode hier ein
TOP